2016 Kanaren

2016 Kanaren - Fazit

fazit neu
2016 Kanaren - Fazit

Kilometer gesamt: 1.241; Höhenmeter gesamt: 15.705

Starker Dauerwind, meist sonnig, mit gelegentlichen Regenschauern, milde Temperaturen

Eine tolle Saisonvorbereitung mit vielen Höhenmetern!

Die Unterkünfte auf beiden Inseln waren für meine Ansprüche genau das Richtige, auch wenn sie völlig verschieden waren: Hotel - Finca.

Im Folgenden sind die Kritikpunkte detailliert aufgelistet, und die gefahrenen Routen werden im Überlick dargestellt.

Sonnabend, 27. Februar, 2016

DSCN3125
Sonnabend, 27. Februar, 2016

Ausspannen und Pizzaabend

Vormittags habe ich das Rennrad zum Radverleih zurück gebracht und alle Zutaten für das abendliche Pizzaessen bei der Supermarktkette "Superdino"  gekauft. Es folgte das Gruselspiel von Werder, dass ich am Radio verfolgte. Die Vorbereitung des Essens hat mir Freude bereitet: die Sauce anrichten, Gemüse schneiden, und schließlich die Pizzen belegen. Ein angenehmer Essensduft breitete sich im Aufenthaltsraum aus, und der Abend endete bei einem guten Glas Sekt.

Das war ein schöner Ausklang meiner Zeit auf den Kanaren!

Freitag, 26. Februar, 2016

DSCN3086
Freitag, 26. Februar, 2016
Tageskilometer: 101 – Kilometer gesamt: 1241
Höhenmeter: 1762– Höhenmeter gesamt: 15705

Die Strecke Antigua - Las Casitas - Diego Alonso – Cardon - Pajara - Betancuria - Rosa del Taro - Antigua

Machs noch einmal Sam

Zum Abschluss ging es erneut an die tolle Westküste mit ihren fantastischen Ausblicken und herausfordernden Gefälle. Es war kühler geworden, hatte nachts geregnet und die Wolken gaben zunächst der Sonne keine Chance, sich zu zeigen. Diesmal hatte ich die besonders schwere Anfahrt durch den kleinen Ort Cardon gewählt, die mit über 10% Steigung nur mit äußerster Anstrengung zu meistern war. Danach folgte ich erst einmal der gestrigen Route, von wo aus das Panorama klasse war. Im Gegensatz zur gestrigen Tour nahm ich mir mehr Zeit, um Fotos zu machen und auch einmal eine Kaffeepause einzulegen. Nach Betancuria, diesem kleinen Ort mit einem malerischen Zentrum, ging es weiter nach Norden. Danach folgte ich der FV-20 Richtung Puerto del Rosario, südlich auf der FV-430 und westlich der FV-413 folgend gelangte ich zum Ausgangspunkt in Antigua, legte das Rad ins Auto und fuhr wie nach Lajares.

Damit war das Radfahren auf den Kanaren für diese Reise Geschichte!

Donnerstag 25. Februar, 2016

DSCN3070
Donnerstag 25. Februar, 2016

Tageskilometer: 99 – Kilometer gesamt: 1140
Höhenmeter: 1744 – Höhenmeter gesamt: 13943

Die Strecke Gran Tarajal – Costa Calma – La Pared - Pajara – Antigua – Gran Tarajal

Viel Höhenmeter und eine gigantische Landschaft

Am Kreisverkehr nahe Gran Tarajal parkte ich den Wagen, packte das Rad aus, und los ging die Reise. Zuerst folgte ich der Schnellstraße zur Costa Calma, und anschließend ging es nördlich in die Berge. Eine anstrengende, aber auch wunderschöne Fahrt begann. Obwohl es einige Intervalle zu bewältigen galt konnte ich mich an den tollen Aussichten auf Meer, die schroffen Berge, und steilen Täler kaum satt sehen. Solch eine faszinierende Strecke bin ich lange nicht mehr gefahren. Irgendwann bog der Weg an die Westküste ab, und in rasanter Abfahrt ging es zurück zum Auto. Schnell packte ich ein und fuhr zurück nach Lajares.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok