Tagestouren

Sa. 9.7.2016 - RTF Sauerlandklassiker

DSCN60372016 RTF Sauerlandklassiker – ein Highlight

Text: Axel Vette; Fotos: Unbekannt

Die Anreise fand schon am Abend vor dem Start in Eslohe statt, und bei schönem Wetter startete ich auf die 114 Kilometer lange Strecke durch das herrliche Sauerland!
Grüne, saftige Wiesen, langezogene Täler, Fachwerkhäuser, lange Anstiege bis auf über 800m zum Kahlen Asten und rasante Abfahrten hinunter in beschauliche Dörfer machten diese Tour zu meinem bisherigen Saisonhighlight.
Bei der ersten Rast traf ich noch den Radsportfreund Rainer von der RRG-Bremen mit seinen Vereinskameraden, und zusammen fuhren diese bemerkenswerte Schleife. Im Ziel angekommen trafen wir andere Radler von unterwegs, tauschten noch diverse Anekdoten aus, und anschließend verabschiedeten wir uns mit der Absicht, im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Die Strecke im Überblick

Durch die Fehn am 26. Juni, 2016

2016 06 26 20160626 145714 RTF RSV Leer 2Durch die Fehn am 26. Juni, 2016

Text: Axel Vette; Fotos: Unbekannt

Durch das wunderbar ebene Fehngebiet rund um Leer, wo man montags schon sehen kann, wer Mittwoch zu Besuch kommt, führte die gestrige RTF. Zusammen mit Hartmut Intelmann radelte ich bei stetigem (Gegen-)Wind, durch die grüne Wiesenlandschaft, entlang den zahllosen dunkel glänzenden Kanälen. Am Ende setzten wir mit einer Fähre auf das andere Ufer über und erreichten nach knapp 130 Kilometern und vier Kontrollpunkten gerade noch rechtzeitig das Ziel, bevor der Regen einsetzte.
Noch schnell einen Kaffee, und dann nach Bremen, um das EM-Spiel Deutschland gegen die Slovakei zu sehen.

Sonnabend, 26. März, 2016

Axel
Sonnabend, 26. März, 2016

Tageskilometer: 101; Höhenmeter: 470

Die Strecke Bremen Bremen - Vorwerk - Hellwege - Bremen

 

Der Frühling ruft

Schon länger war ich nicht mehr mit Doc Hansen geradelt, und zusammen mit einer Radsportfreundin aus Kanada ging es morgens bei milden Temperaturen ins Grüne. Die Natur wartet genauso wie wir Menschen und Fahrradfahrer :-) auf den Frühling - er liegt in der Luft ...

Im Nord-Osten Bremens liessen wir die Hochhäuser Tenevers hinter uns, radelten bis nach Sottrum, wo wir eine ausführliche Kaffeepause einlegten (Mohnkuchen - lecker!), und am frühen Nachmittag erreichten wir wieder die Stadtgrenze. Der Tacho zeigte 100 Kilometer am Ende der Tour. Es war ein schöner Radeltag!

Sonntag, 31. Januar, 2016

DSCN2698
Sonntag, 31. Januar, 2016

Tageskilometer: 76; Höhenmeter: 363

Die Strecke Bremen - Wachendorf - Okel - Bremen

Lost in Osterholz

Schon seit einiger Zeit hatten Nachbar Philip und ich uns vorgenommen, eine Tour zusammen zu fahren. Endlich hat es geklappt.

Es war kalt, aber sonnig, und bei frischem Westwind radelten wir um 10 Uhr in süd-östliche Richtung. Auf kleinen, asphaltierten Straßen ging es erst zügig, später gegen den Wind, durch die Lande. Wir hatten uns vorgenommen, im Landhaus Osterholte eine Pause einzulegen, doch wartete ich vergebens auf meinen Radpartner. Der war, wie sich später heraus stellte, vom Weg abgebogen. Nach dem ich die Gegend vergeblich abgesucht hatte, ging es zurück nach Bremen, wo wir uns wieder trafen und erst einmal die verschiedenen Wegstrecken bei einer heißen Tasse Kaffee im Eiscafé um die Ecke erörterten.

Donnerstag, 28. Januar, 2016

DSCN2696
Donnerstag, 28. Januar, 2016

Tageskilometer: 103
Höhenmeter: 421

Die Strecke Bremen - Elsfleth – Bremen

Pleiten, Pech und Pannen

Die Saisonvorbereitung hat begonnen und mit Ausdauerpuls startete ich das Training. Die Strecke hatte ich aus dem Internet; bot sie doch die Möglichkeit auf dem Hinweg Richtung Elsfleth und damit gegen den starken Westwind zu fahren. Der Rückweg konnte dann mit Rückenwind leicht zu schaffen sein.
Der erste Streckenteil war kaum rennradtauglich, denn er führte über schlammige Wege. Überhaupt gab es im weiteren Verlauf immer wieder schlechte Wegstrecken. Ein Abschnitt verlief direkt an der Weser nach Lemwerder. Allerdings endete die Weiterfahrt an einem unüberwindlichen Zaun. Also kehrte ich um und wählte am Ende der Landbahn des kleinen Flughafens den Alternativweg hinter dem Deich. Immer weiter hinter dem Deich entlang, über die Eisenbahnbrücke vor Elsfleth kämpfte ich mich gegen den Wind durch die Wiesen bis zum nordwestlichsten Punkt: Nordermoor.
Der Rückweg gestaltete sich entspannter. Doch gerade an der Landesgrenze zu Bremen zischte es und die Luft war aus dem Reifen. Es sollte nicht schwer sein, einen neuen Schlauch einzusetzen; allerdings hatte ich meine Luftpumpe vergessen. Ein freundlicher Landwirt, der in der Nähe arbeitete, füllte die nötigen Bar in den Schlauch, und die letzten Kilometer waren schnell abgeradelt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok