2016 Bonn - Münster

Dienstag, 22. März, 2016

DSCN3201
Dienstag, 22. März
, 2016


Tageskilometer: 135 – Kilometer gesamt: 256
Höhenmeter: 936 – Höhenmeter gesamt: 1682

Die Strecke Mülheim – Oberhausen - Bottrop – Gelsenkirchen – Castrop Rauxel – Ascheberg – Münster

Mehr Industrie, eine lange Strecke und ein frustierendes Ende

Bei kühlen Temperaturen mit tiefhängenden Wolken fuhren Tilmann und ich zu Beginn auf dem Ruhrradweg, den Susanne und ich schon im letzten Jahr gefahren waren, nach Oberhausen. Entlang des Rhein-Herne-Kanals gelangten wir zum Tetraeder in Bottrop, von wo aus man einen tollen Blick auf das umliegende Ruhrgebiet genießen konnte. Nach einem leckeren Mittagessen verabschiedeten wir uns und ich versuchte weiterhin entlang des Kanals mit seinen vielen Fabriken nach Osten zu gelangen, was mir nur mit einigen Umwegen gelang. Schließlich traf ich auf den von mir vorher ausgesuchten Track, der mich zügig nach Nordosten aus dem Ruhrgebiet heraus bis nach Münster führte, das ich abends im Regen erreichte. Am dortigen Bahnhof erreichte mich dann die Nachricht von den Attentaten in Brüssel und während der Bahnfahrt nach Bremen stiegen Wut und Ratlosigkeit in mir auf, die in Resignation umschlugen, als später im Fernsehen davon die Rede war, man müsse sich in den nächsten Jahren an solche Terrorsituationen gewöhnen.

Montag, 21. März, 2016

DSCN3183
Montag, 21. März
, 2016


Tageskilometer: 121 – Kilometer gesamt: 121
Höhenmeter: 746– Höhenmeter gesamt: 746

Die Strecke Bonn – Wesseling - Köln – Dormagen - Düsseldorf – Mülheim

Eben und viel Industrie

Morgens war es bewölkt und kühl, was sich auch tagsüber nicht ändern sollte. Dir Route führte mich immer linksrheinisch, und nach einiger Zeit nahm ich die Industrieanlagen von Wesseling wahr und war froh, als es wieder ländlicher wurde. Dann gelangte war die lebendige Stadt Köln erreicht wo ich meine alte Stammkneipe im Agnesviertel erspähte, die sich gleich neben meiner damaligen Wohnung befand. Dann radelte ich durch die Auenlandschaft des Rheins bis ich Düsseldorf erreichte.

Rechtsrheinisch war der nächste Stopp Kaiserswerth. Tilmann hatte mir nahegelgt beim Berliner Imbiss eine Currywurst zu essen. Ja, sie schmeckte vorzüglich.

In nordwestlicher Richtung erreichte ich schließlich mein Tagesziel Mülheim, wo wir den Abend nicht unterhopft ausklingen liessen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok