hand 0013
1. "Borussenwand" im Westfalenstadion
2. Currywurst mit Pommes
3. die freundlichen NRWler
5. "Casino Rehmannshof" - toller Ausblick
 handdown

 1. sinnlose Abkürzungen über den Berg

Alle Strecken auf einen Blick radport

Ruhrtalradweg

DSCN0443Dienstag, 26. Mai, 2015

Wo der Puls des Reviers noch schlägt

Strecke: Essen (Kupferdreh) - Duisburg (Ruhrmündung) - 46 km - 129 Hm

Auch am heutigen Morgen war es kühl; die Temperatur hatte die 10 Grad-Marke kaum erreicht, als wir uns auf unsere letzte Etappe begaben. Im weiteren Verlauf wurde es zunehmend bewölkter; doch am Ziel am Rhein kam die Sonne endlich zum Vorschein.
Den Berg hinunter ging es an die Ruhr, vorbei an der Villa Hügel bis wir in Kettwig eine Frühstückspause einlegten. Dann folgte eine Passage durch Wiesen und Felder, vorbei an Pferdeweiden, und gegen Ende unserer Tour führte der Ruhrtalradweg durch Wohngebiete in Duisburg und Oberhausen und weiter durch den Duisburger Hafen. Dort konnte man erkennen, wie der Ruhrpott pulsiert: auf engsten Raum rauchende Schlote, knatternde Kräne und stampfende Schiffe. An der Ruhrmündung öffnete sich die Landschafdt, und man konnte in die Ferne blicken. Am Horizont befanden sich Kraftwerke und Fabriken neben ausgedehnten Überflutungsgebieten.

DSCN0421Montag, 25. Mai, 2015 (Pfingsten)

Essen - Der Berg ruft

Strecke: immer entlang der Ruhr bis nach Essen – 77 km – 454 Hm

Das Wetter hatte sich verschlechtert: es war deutlich abgekühlt; tiefe Wolken hingen an den Bergen und es regnete leicht. Erst nachmittags lies der Regen nach, und die Sonne zeigte sich. So starteten wir den Tag mit Regenzeug, und Susanne konnte ihren ersten Kaffee des Tages erst nach 20 Kilometern in einer Gaststätte am Hengsteysee trinken. Zuvor hatte uns eine Umleitung einige Kilometer mehr auf den Tachometer gebracht.
In Witten, in einer Bäckerei nahe des Marktplatzes, stärkten wir uns mittags, querten im weiteren Verlauf die Ruhr auf einer kleinen Fähre, und erlebten bei Bochum die Kirmis „Kemnada in Flammen“. Noch einmal machten wir eine Pause, und verliessen danach den  Ruhrtalradweg, um eine Abkürzung zu fahren, die jedoch aus einem steilen Anstieg bestand und nicht wirklich eine Zeitersparnis darstellte.

DSCN0373Sonntag, 24. Mai, 2015 (Pfingsten)

Schwerte - ein schönes Fleckchen Erde

Strecke: Arnsberg immer den Ruhrtalradweg bis nach Schwerte - 55- km, 167 Hm

Es war noch frisch, als wir heute morgen aus Arnsberg losfuhren. Zuerst schauten wir uns kurz in der schönen Altstadt um, und radelten anschließend die Ruhr entlang bis zum heutigen Etappenziel Schwerte.
Der Kontrast zum gestrigen Tag konnte nicht größer sein: der aufregende, spannungsgeladene Stadionbesuch in Dortmund; die ruhige entspannte Radtour durch die sprießende Natur entlang des Flusses.
Die erste Kaffeepause in Wickede nutzten wir zur Unterkunftssuche per Internet. Eigentlich hatten wir noch eine Rast geplant, doch letztlich kamen wir im insgesamt trist wirkenden Schwerte ohne weiteren Stopp an. Mittlerweile war das Wetter schön geworden: die Sonne schien und die Temperaturen hatten angenehme 19 Grad Cel. erreicht.

DSCN0349Sonnabend, 23. Mai, 2015

Dortmund - tolle Stimmung in Gelb-Schwarz

Morgens fuhren wir, die Drahtesel dabei, mit dem Zug nach Dortmund, um das letzte Saisonspiel von Werder im Westfalenstadion zu sehen. Schon am Zielbahnhof war Alles in Gelb-Schwarz gehüllt. Die Packtaschen in die Schließfächer verstaut, und dann genehmigten wir uns an der „Bergmann“-Bude einige köstliche Biere. Anschließend gab es nach Currywurst auf dem Weg zum Stadion. Dort angekommen stellten wir unsere Räder auf dem bewachten Radplatz ab bevor wir die berühmte Spielstätte BVB betraten.
Das Stadion war gigantisch; die Fans umwerfend! Die sogenannte Borussenwand, bestehend aus tausenden in gelb-scharz gekleideten Fans, die gelbe Fahnen schwenkten und tolle Fansgesänge anstimmten – Gänsehautatmosphäre. Als das Spiel vorüber war, Werder hatte verloren, feierten Fans und Spieler den Abschied vom Borussentrainer „Kloppo“. Stark beeindruckt von der gigantischen Atmosphäre fuhren wir mit dem Zug nach Arnsberg, unserem heutigen Etappenziel und nächtigen dort in einer kleinen Ferienwohnung.

Nun kann es doch noch losgehen!

indexZweite Bahngewerkschaft schließt Streik über Pfingsten aus

Deutsche Bahn und Lokführer haben sich auf ein Ende des Streiks geeinigt. Nun soll eine Schlichtung den Tarifkonflikt lösen. Doch nun droht auch die andere Bahngewerkschaft, die EVG, mit Warnstreiks.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok