• IMG_0025.JPG
  • IMG_0031.JPG
  • IMG_0037.JPG
  • IMG_0046.JPG
  • IMG_0066.JPG
  • IMG_0076.JPG
  • IMG_0091.JPG
  • IMG_0107.JPG
  • IMG_0129.JPG
  • IMG_0140.JPG
  • IMG_0152.JPG
  • IMG_0162.JPG
  • IMG_0187.JPG
  • IMG_0189.JPG
  • IMG_0194.JPG
  • IMG_0207.JPG
  • IMG_0208.JPG
  • IMG_0211.JPG
  • IMG_0231.JPG
  • IMG_0233.JPG

2012 Schottland+England

Beitragsseiten

 16. Tag, Dienstag, 7. August

Die Strecke Tingwall - Brae - Bixter - Tingwall - Scalloway  Abfahrt: 10:00 - Ankunft: 17:45 -  Tageskilometer: 92 - Kilometer Gesamt: 1018

Das war noch einmal ein schöner Radeltag, obwohl es morgens etwas Ärger bei meinem B&B gab. Meine Vermieterin, eigentlich eine nette Frau, hatte mich nur für eine Nacht gebucht, obwohl zwei vereinbart waren. Andere Mieter wollten mehrere Zimmer buchen ... . Sie organisierte mir eine andere Unterkunft in Scalloway. So packte ich meine Sachen und fuhr ziemlich genervt nach Norden. Hier gab es verschiedene Wege des N1-Radweges. Ich fuhr an der Ostküste entlang, dabei gab es diverse schwierige Steigungen zu bewältigen. Dann steuerte ich Brae an - meinem nördlichsten Punkt auf meiner Reise. Zurück nach Süden wählte ich die Route entlang der Westküste, die mir wiederum einiges abverlangte, denn es ging immer hinab in die kleinen Orte am Meer, um danach wieder in die Berge zu klettern. Schließlich ging es in rasanter Abfahrt nach Blixter, dann fuhr ich entlang einer schmalen Bucht, noch einmal eine mächtige Steigung, und dann erreichte ich wieder Tingwall. Der letzte Teil Weges führte mich wieder durch das schmale Tal südlich nach Scalloway. Heute habe ich 1168 Höhenemter bewältigt. Das Gute dabei: ich fühle mich gut und bin nicht besonders ausgelaugt.

Auf dem Hinweg machte mir der starke Nordwind ein wenig zu Schaffen, dafür half er mir auf dem Rückweg auch bergauf. Weiterhin sind die Temperaturen nicht besonders hoch, und die Sonne liess sich nur wenig blicke. Zum Fahren durch die bergige Landschaft ist dieses Wetter jedoch sehr angenehm.

Today again way a good day for cycling, although there had been problems with my landlady, who had taken other visitors for the night. Originally I had booked two nights with her. She apologized and organized a place to stay with another B&B in Scalloway. Crossed I packed my things and went off to the North, where different N1-cycle routes were sign posted. I picked the one along the east coast, and I faced heavy climbings. My most northerly point at this journey was Brae, and back to the South I chose the west coast way including difficult ascends. I passed Blixter, went along a small bay and finally turned south towards Scalloway. Today I managed 1168 metres in altitude, and the best is that I do not feel exhausted.

On the way towards the north there was a strong headwind, which caused some problems. On the other hand there was helpful tailwind on the way back. The temperatures are still not very high, and the sun hardly shone. However, the weather is good for cycling through the mountains.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.